Online Galerie

malatelierathome – Ostereier in Wachsbatik

Meine Lieblingstechnik um Ostereier zu gestalten..

Ostereier  in Wachsbatik

Du brauchst:                   

                                                                                                 

  • Küchenkrepp
  • einen günstigen Essig
  • ausgeblasene Hühnereier (weiß/ braun) oder Gänseeier
  • einen Eierkarton oder einen Eierbecher
  • einen Korken
  • eine Stecknadel mit Glaskopf (Plastikkopf geht auch, darf nur nicht zu heiß werden)
  • ein Teelicht
  • Streichhölzer
  • Schalen für die Farbbäder (mind.3)
  • Esslöffel (mind 3)
  • flüssige Kaltfarben  z. Bsp. von Firma Heitmann
  • Je nach Alter einen Erwachsenen der Dir erlaubt mit dem Teelicht zu arbeiten

Los geht’s:       

                                                                                 

  1. Das ausgeblasene Ei mit einem Küchenkrepptuch und etwas Essig abreiben.

  1. Das Teelicht anzünden und warten bis etwas Wachs geschmolzen ist.
  2. Die Stecknadel in den Korken stecken (falls Ihr nur eine Nadel mit Plastikkopf habt, nicht zu nah an die Flamme halten) und mit dem Stecknadelkopf Wachs aufnehmen und zügig auf das Ei „zeichnen“ . Um die Technik kennenzulernen könnt Ihr erst einmal einfache Punkte auf das Ei plazieren.
  3. Die gelbe/hellste Farbe in eine Schale geben und ca 200 ml Wasser und ca 50 ml Essig dazu geben.
  4. Das Ei in das Färbebad legen und mit dem Löffel wenden.
  5. Ist die gewünschte Färbung erreicht, nehmt Ihr das Ei heraus (vorsichtig!) und tupft es trocken.
  6. Jetzt werden auf die gefärbten Flächen wieder neue Wachspunkte aufgetragen.
  7. Das zweite Färbebad (hier: orange) wird in einer neuen Schale vorbereitet und das Ei zum Färben hineingelegt.
  8. Das Ei wieder herausnehmen und vorsichtig trocken tupfen.
  9. Ihr ahnt es schon: Erneut Wachspunkte auf das Ei tupfen.
  10. Jetzt das dritte Färbebad (hier: rot) in einer Schale ansetzen und das Ei so lange wie gewünscht färben.
  11. In der Packung sind 5 Farben, die kann man natürlich alle nutzen. Es bietet sich an von hell nach dunkel zu färben. Experimentieren macht Spaß!
  12. Falls Ihr mit braunen Eiern arbeiten möchtet geht das auch, allerdings färbt dann das Gelb kaum. Dann könntet Ihr z.Bsp mit orange und rot beginnen.

 

  1. Ist Euer Ei ausreichend gefärbt und hat viele Wachspuren (je mehr desto besser), könnt Ihr mit dem Abschmelzen beginnen. Dazu haltet Ihr das Ei an die Flamme und bringt das Wachs zum Schmelzen. Sobald das Wachs flüssig ist wird es mit dem Küchenkrepp verrieben. Dabei entsteht ein schöner Glanz auf dem Ei. Wer dazu keine Geduld hat kann auch mit einem Feuerzeug abschmelzen. Vorsicht, nicht das Küchenkrepp zu nah an die Flamme halten!
  2. Jetzt noch einen Aufhänger in das Ei , oder einfach in ein Osternest legen.
  3. Fertig!

Ich wünsche Euch viel Freude beim Ausprobieren!

Hier ein paar Anregungen für verschiedene Muster.